Lehre - Sommersemester 2018

Die Materialien zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

 

Lehrveranstaltung: Erbrecht
Dozent: Prof. Dr. Christian Baldus
Zeit und Ort: Freitag, 9.00-12.00 Uhr, NUni HS 05
Beginn: 20.04.2018 (verblockt - weitere Termine: 27.04., 18.05., 25.05., 08.06., 15.06., 22.06.; zusätzlich ggf. Klausur- und Besprechungstermin: 29.06., 27.07.)
2 SWS Pflichtveranstaltung
Zielgruppe: ab. 4. Semester
Vorkenntnisse: Bücher 1-3, möglichst auch 4, des BGB.
Kurzkommentar: Mit dem Erbfall wechselt das Zuordnungssubjekt der einzelnen Vermögensbestandteile. Das Erbrecht regelt diesen Wechsel. Es spiegelt daher dogmatisch das allgemeine Vermögensrecht des BGB; praktisch ermöglicht es Gestaltung über den Tod des Erblassers hinaus. Die Bedeutung der Materie wächst mit der Komplexität der Familien- und Vermögensverhältnisse. An drei Terminen sprechen Vertreter der rechtsgestaltenden Praxis (Notare Dr. B. Kühle und C. Schall, LL.M.; Notarassessorin Dr. J. Ulshöfer).
Literaturhinweise: Aktuell: Frank/Helms, Erbrecht (7. Aufl. München 2017; Olzen/Looschelders, Erbrecht (5. Aufl. Berlin 2017). Weitere in der Vorlesung.
Sonstige Hinweise: Wegen der Feiertage ist die Vorlesung verblockt auf vier Stunden. Für ausländische Studierende und Gutachtenbewerber wird eine Klausur angeboten (Korrektur nur für diesen Kreis, Besprechung für alle).

 


 

Lehrveranstaltung: Digestenexegese
Dozent: Prof. Dr. Christian Baldus
Zeit und Ort: Donnerstag, 11.00-14.00 Uhr und 16.00-19.00 Uhr, FEPl. 016
Beginn: 19.04.2018 (verblockt - weitere Termine: 26.03., 03.05., 17.05., 24.05., 07.06., 14.06., 21.06., 27.07.)
3 SWS Quellenübung als Seminar
Zielgruppe: ab 3. Semester
Vorkenntnisse: Römisches Recht, möglichst auch Römisches Privatrecht. Lateinkenntnisse hilfreich.
Kurzkommentar: Die Exegese ist Anleitung zu methodischer Lektüre einzelner (zivilrechtlicher) Quellentexte. Im Vordergrund stehen dieses Semester - nach einer technischen und wissenschaftsgeschichtlichen Einführung - erbrechtliche Texte aus den libri ad Vitellium des Paulus. Deren Rekonstruktion ist Gegenstand eines laufenden internationalen Projekts, das die TeilnehmerInnen so kennenlernen können. Mitwirkung: Prof. Dr. J. M. Blanch Nougués, Madrid; Notar Dr. R. Böhr, Köln.
Literaturhinweise: Wesel, Die Hausarbeit in der Digestenexegese, 3. Aufl. Berlin 1989; Liebs, Wenn Fachliteratur Gesetz wird. Inwieweit wurden römische Juristenschriften im Lauf der Jahrhunderte überarbeitet?, in SZ 135 (2018) 395-473; Babusiaux, Wege zur Rechtsgeschichte: Römisches Erbrecht (Köln u.a. 2015); Kaser/Knütel/Lohsse, Römisches Privatrecht, 21. Aufl. München 2016; weitere in der Vorlesung.
Sonstige Hinweise: Es besteht Gelegenheit zur Anfertigung einer Studienarbeit (ab August) sowie zu einem Übungsvortrag (Ende Juli), der zugleich als Seminarvortrag oder als Erasmus-Prüfungsleistung gehalten werden kann.

 


 

Lehrveranstaltung: Übung im Bürgerlichen Recht für Anfänger
Dozent: Prof. Dr. Christian Baldus
Zeit und Ort: Freitag, 09.00-12.00 Uhr, NUni HS 05
Beginn: 20.04.2018 (verblockt - weitere Termine: 27.04., 04.05., 11.05., 18.05., 25.05., 08.06., 15.06., 22.06., 27.07.); Vorbesprechung 08.02.2018, 14.00-16.00 Uhr, NUni HS 10.
2 SWS Pflichtveranstaltung (s.u.)
Zielgruppe: Ausschließlich Wiederholer und Studienortwechsler ab 3. Semester.
Vorkenntnisse: Grundkurs BGB. Die ersten drei Bücher des Gesetzes sind bis Vorlesungsbeginn komplett zu wiederholen.
Kurzkommentar: Die Veranstaltung steht ausschließlich (Ausnahmen sind nicht möglich) Studierenden ab dem 3. Semester offen, die bisher die Anfängerübung nicht erfolgreich absolviert haben. Sie dient auch der Orientierung darüber, ob künftig ein erfolgreiches Studium des Bürgerlichen Rechts zu erwarten ist. Studierende, die nicht in Heidelberg ihr Studium begonnen haben, müssen eine Bescheinigung des Prüfungsamtes der Juristischen Fakultät vorlegen, der zufolge sie teilnahmeberechtigt sind (abzugeben in der Vorbesprechung am 08.02. oder spätestens in der ersten Vorlesung des Sommersemesters).
Literaturhinweise: Leipold, BGB I: Einführung und Allgemeiner Teil (9. Aufl. Tübingen 2017); Looschelders, Schuldrecht Allgemeiner Teil (15. Aufl. München 2017); ders., Schuldrecht Besonderer Teil (13. Aufl. München 2018, angek. für März). Weitere in der Vorbesprechung am 08.02.2018.
Sonstige Hinweise:

Hausarbeit zwischen dem 15.02. und dem 16.04., Klausuren am 11.05. (Rückgabe 22.06.) und 15.06. (Rückgabe 27.07.).

 

Am Donnerstag, dem 8. Februar 2018, findet von 14-16h in Hörsaal 10 eine Vorbesprechung zur Übung im Bürgerlichen Recht für Anfänger (Sommersemester 2018) statt. Allen Teilnahmeberechtigten wird die Teilnahme dringend empfohlen.

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Studierende, die

- im Sommersemester 2018 im 3. Fachsemester (oder einem höheren) sein werden

und (kumulative Voraussetzung)

- die Anfängerübung bis zum Ende des Wintersemesters 2017/18 nicht erfolgreich absolviert haben.

Die Veranstaltung ist auch für Studienortwechsler gedacht und gibt Studierenden, die andernorts nach dortigem Studienplan im SS 2017 begonnen haben, die Möglichkeit, ebenso wie nach neuem Heidelberger Plan die Übung im für sie dritten Fachsemester zu absolvieren. Hingegen ist in keinem Fall zugelassen, wer erst im WS 2017/18 mit dem Studium begonnen hat.

Studierende, die Fragen zur Zulassung haben, wenden sich deswegen bitte an das Prüfungsamt der Juristischen Fakultät.

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 21.02.2018
zum Seitenanfang/up