Anschrift

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Juristische Fakultät
Forschungsstelle für Nachhaltigkeitsrecht
Friedrich-Ebert-Anlage 6-10
69117 Heidelberg

 
Weiterführende Links

Prof. Dr. Wolfang Kahl, M.A.

Portrait Prof KahlGeschäftsführender Direktor der Forschungsstelle für Nachhaltigkeitsrecht

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Juristische Fakultät
Forschungsstelle für Nachhaltigkeitsrecht
Friedrich-Ebert-Anlage 6-10
69117 Heidelberg

Raum: 219
Telefon: +49 6221 54 74 28
Telefax: +49 6221 54 77 43
sekretariat.kahl@jurs.uni-heidelberg.de
 

Lebenslauf

 

  verheiratet mit der Apothekerin Elisabeth Kahl, zwei Kinder

11.4.1965

Geburt, München

1970 - 1984

Schulzeit

1984/85

Grundwehrdienst

1985 - 1990

Studium der Rechtswissenschaft und der Politikwissenschaft (mit dem Nebenfach Neuere und neueste Geschichte) an der Universität Augsburg und der Ludwig-Maximilian-Universität München

1990

1. Juristische Staatsprüfung im OLG-Bezirk München

10/1990 - 4/1994

Referendariat im OLG-Bezirk München, dabei ein Jahr Sonderurlaub zum Zwecke der Fertigstellung der Promotion

WS 1992/93

Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer

1995

Magisterprüfung (Politikwissenschaft)

5/1994

2. Juristische Staatsprüfung im OLG-Bezirk München

1990 - 1994

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Wirtschaftsverwaltungsrecht und Umweltrecht, Prof. Dr. Reiner Schmidt, Universität Augsburg

1992

Promotion zum Dr. iur. an der Universität Augsburg

Dissertation: „Umweltprinzip und Gemeinschaftsrecht“ (C.F. Müller, 1993); ausgezeichnet mit dem Universitätspreis der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg

1994 - 1999

Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Augsburg (Prof. Dr.  Reiner Schmidt)

1995 - 2000

Lehrbeauftragter an der Hochschule für Politik München

12/1999

Abschluss des Habilitationsverfahrens und Erteilung der Lehrbefähigung für die Fächer Öffentliches Recht, Europarecht und Verfassungsgeschichte der Neuzeit durch die Juristische Fakultät der Universität Augsburg

Habilitationsschrift: „Die Staatsaufsicht“ (J.C.B. Mohr Siebeck, 2000)

Habilitationsvortrag: „Die Schutzergänzungsfunktion von Art. 2 Abs. 1 GG“ (J.C.B. Mohr Siebeck, 2000)

1/2000 - 3/2000

Oberassistent an der Universität Augsburg

SS 2000

Vertretung der Professur für Öffentliches Recht II (C 4) an der Justus-Liebig-Universität Gießen

01.08.2000

Ernennung auf die Professur (C 4) für Öffentliches Recht II der Justus-Liebig-Universität Gießen

1/2002 - 8/2004

Stellv. Sprecher des Forschungsschwerpunkts Umweltrecht sowie Mitveranstalter des Umweltrechtlichen Praktikerseminars an der Justus-Liebig Universität Gießen (zusammen mit Prof. Dr. Klaus Lange).

Seit 01.10.2000

Mitglied des Lehrkörpers der Hochschule für Politik München

10/2003 - 4/2005

Mitglied der Enquetekommission des Hessischen Landtags zur Reform der Hessischen Verfassung

4/2004 - 9/2004

Studiendekan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität

01.09.2004

Ernennung auf den Lehrstuhl (C 4) für Öffentliches Recht und Europarecht (Öffentliches Recht I) der Universität Bayreuth (Nachfolge: Prof. Dr. Peter M. Huber)

5/2005

Gründung der Forschungsstelle für das Recht der Nachhaltigen Entwicklung (FoRNE) an der Universität Bayreuth und Ausübung des Amtes des Geschäftsführenden Direktors ebd. bis 28.02.2009

seit 6/2005

Mitglied des Ständigen Ausschusses des Deutschen Juristen-Fakultätentages (DJFT)

seit 12/2005

Mitglied des Präsidiums des Allgemeinen Fakultätentages (AFT)

10/2006 - 8/2007

Mitglied des „Projektkreises Umweltgesetzbuch (UGB)“ im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

11/2006

Nominierung für den vom Freistaat Bayern verliehenen „Preis für gute Lehre an staatlichen Hochschulen 2006“ durch gemeinsamen Beschluss der Fachschaft Jura und der RW-Fakultät der Universität Bayreuth

seit 10/2007

Mitglied der Auswahlkommissionen der Studienstiftung des Deutschen Volkes e.V. im Rahmen des Max-Weber-Programms

seit 5/2008

Stellvertretender Präsident des Allgemeinen Fakultätentages (AFT)

01.03.2009

Ernennung auf den Lehrstuhl (W 3) für Öffentliches Recht, insbesondere deutsches und europäisches Verwaltungsrecht, an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Nachfolge: Prof. Dr. Dres. h.c. E. Schmidt-Aßmann)

Mitgliedschaften

Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer (VDStRL), Societas Juris Publici Europaei (SIPE), Arbeitskreis Europäische Integration (AEI) und Wissenschaftliche Gesellschaft für Europarecht, Gesellschaft für Umweltrecht (GfU), Deutscher Hochschulverband (DHV).

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 07.12.2016
zum Seitenanfang/up