Newsletter
ACHTUNG!

Bitte schauen Sie für Neuigkeiten regelmäßig hier in die rechte Spalte.

 
Hinweise

Hinweise des LJPA zu den Auswirkungen der Corona-Krise, Stand 20.05.

Hinweise zum Lernen in der Corona-Zeit

Hilfreiche Linksammlung der Bundesfachschaft zum Selbststudium

 

Zum Examenstutorium:

Die Examenstutorien im WS 2020/21 werden am 05./06. Oktober beginnen.

 

Zum Klausurenkurs:

Der Klausurenkurs wird im Sommersemester bis zur Wiederherstellung des Präsenzbetriebs ebenfalls online durchgeführt. Bitte bei moodle mit "Semper@pertus1" einschreiben. Hinweise zur Durchführung finden Sie dann dort.

 

Nicht abgeholte Klausuren können die Teilnehmer des Klausurenkurses zukünftig zu bestimmten Zeiten in Raum 039 (im Erdgeschoss des juristischen Seminars Richtung Fachschaft) abholen. Genauere Informationen finden Sie hier.

Die Teilnahme am Klausurenkurs ist nur unter bestimmten formellen Voraussetzungen möglich.

Ansonsten erfolgt keine Korrektur.

Details...

Zum Probeexamen:

Das Probeexamen im Herbst 2020 findet voraussichtlich in der Zeit vom 22.09. bis zum 05.10. statt. Über die Art der Durchführung (präsent o. digital) werden wir Sie noch informieren.

 Details...

 

 

Zum Projekt Selbstregulation:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Ihnen unser psychologisches Coachingangebot weiterhin zur Verfügung steht. Wenn Sie Interesse haben, dann gehen Sie auf die Webseite Projekt Selbstregulation und fragen Sie einen Termin per E-Mail an. Es können dann Telefon- oder Videokontakte vereinbart werden.

 

Zu Einzelanalyse und Simulation:

Näheres zu den Formalia der Einzelanalyse und der Simulation.

 

Zur Villa HeidelPräp!:

Die Bewerbungsfrist für die Vergaberunde Herbst 2020 läuft vom 06.07. bis zum 07.08. -12 Uhr.

Näheres zur Villa HeidelPräp! und dem Auswahlverfahren hier.

Pressemeldung Eröffnung Villa HeidelPräp!

RNZ-Artikel über Eröffnung der Villa HeidelPräp!


 

 
Statistiken

Ergebnisse des Probeexamens und der Klausurenkurse:

Zu den Ergebnissen...

 

Examensergebnisse:

Herausragende Examens-ergebnisse in Heidelberg im

Frühjahr 2016 (Link) und
Herbst 2016 (Link) und
Frühjahr 2017 (Link) und Herbst 2017 (Link) und Frühjahr 2018 (Link) und Herbst 2018 (Link) und Frühjahr 2019 (Link) und Herbst 2019 (Link)

 
Sonstiges

Auszeichnungen:

Ars legendi-Preis geht nach Heidelberg. Am 14. Januar 2014 wurde Prof. Dr. Thomas Lobinger in Köln der ars legendi-Fakultätenpreis Rechtswissenschaft verliehen. Ausschlaggebend hierfür war sein konzeptionelles und persönliches Engagement für das Examensvorbereitungs-programm HeidelPräp! Der ars legendi-Preis ist ein bundesweit ausgeschriebener Preis für exzellente Hochschullehre.

 

 

Jetzt auch obergerichtlich festgestellt:

Kommerzielle Repetitoren für Examensvorbereitung nicht erforderlich,

s. OLG Hamm, NJW 2013, 2911.

 

Projekt Selbstregulation

Das Konzept:

Die Examensvorbereitung ist ein Marathon, der auch in Zeiten der andauernden Corona-Krise weitergeht (für aktuelle Informationen zum Coachingangebot siehe unten). Wer diese Aussage schon einmal gehört hat, weiß spätestens nach den ersten "gelaufenen Kilometern", dass an ihr etwas Wahres dran ist. Der monatelange Weg zum Examen gestaltet sich für viele Studierende als große Herausforderung. Intensives Lernen wird zum alltäglichen Begleiter und auch das Einteilen der eigenen Kräfte wird immer wichtiger. Unter Umständen kommt man irgendwann an einen Punkt, an dem man mit den umfassenden Anforderungen nicht mehr Schritt halten kann. Wenn man sich zunehmend überfordert fühlt, ist das Entstehen von negativem Stress sehr wahrscheinlich. Dauert dieser Stress über längere Zeit an, sind auch Angstgedanken, Schlafprobleme oder Erschöpfungszustände keine Seltenheit. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Examenskandidaten/innen auch in diesen Punkten aktiv unterstützen, damit sie den Marathon der Examensvorbereitung bewältigen und ein erfolgreiches Examen ablegen können.

 

Aus diesem Grund haben wir das Projekt Selbstregulation ins Leben gerufen, das sich seit 2017 in Forschung und Praxis mit den Möglichkeiten gelingender Selbst- und Stressregulation befasst. Schließlich ist es auf der Langstrecke eines Marathons vollkommen normal, dass es hin und wieder nicht so gut läuft. Während der Examensvorbereitung gibt es gute und schlechte Lerntage. Mal wird man den eigenen Ansprüchen und Lernzielen gerecht, ein anderes Mal hängt man hinterher. Unser Coachingangebot möchte interessierte Studierende darin unterstützen, problematisch erlebte Denk- und Verhaltensweisen nachhaltig positiv zu verändern und diese Veränderungen in den Alltag zu überführen. Dabei bieten die Coachings eine breite Palette an Strategien und Techniken, die das psychologische Rüstzeug für den erfolgreichen Umgang mit Examensstress vermitteln.

 

Laufstrecke hell

Die Praxis:

Seit April 2019 bieten wir unser Coachingprojekt als psychologisches Unterstützungsangebot während der Examensvorbereitung an. Dieses Angebot richtet sich an Studierende, die Probleme bei ihrer Examensvorbereitung erleben und an individuellen Hilfestellungen interessiert sind. Durch ein Coaching können Lösungsperspektiven für einen erfolgreichen Umgang mit Examensstress und anderen studienbezogenen Problemen geschaffen werden.

 

Ein Coaching findet als vertrauliches Beratungsgespräch zwischen Student/in und Coach statt, in dem persönliche Themen konkretisiert und bearbeitet werden (z.B. Angstgedanken, Schlafprobleme, Erschöpfung). Ein typisches Coaching dauert ca. 45 min und kann bei Bedarf erneut in Anspruch genommen werden. Die Gespräche finden mit vorheriger Anmeldung statt (E-Mail an tom.reschke@jurs.uni-heidelberg.de).

 

Die andauernde Corona-Krise geht für uns alle mit zahlreichen Veränderungen einher. Gleichzeitig geht für die Mehrzahl der Studierenden die Examensvorbereitung "ganz normal" weiter. Wir möchten Sie daher darauf hinweisen, dass unser Coachingangebot auch im Sommersemester 2020 weiter für Sie zur Verfügung steht! Es können anstelle der üblichen Präsenztermine Telefon- und Videogespräche vereinbart werden.

 

Herr Reschke ist Psychologe (Master of Science) und absolvierte zahlreiche Zusatzausbildungen im Bereich Coaching (z.B. hypnosystemische Beratung, Stressmanagement, Entspannungstechniken). In seiner Rolle als Coach arbeitet Herr Reschke unabhängig und neutral.

 

Unser besonderer Dank gilt der Kanzlei Dürüst in Heidelberg für die finanzielle Unterstützung des Coachingprojekts.

 

Wasserglas für Projekt Selbstregulation

Die Forschung:

Im Jahr 2017 haben wir zunächst eine Pilotstudie durchgeführt, mit der wir das Stress- und Belastungserleben während der Examensvorbereitung querschnittlich untersucht haben. Im Januar/Februar 2017 fand dafür eine größere Fragebogenerhebung statt, der im März/April 2017 persönliche Interviews folgten. Im November/Dezember 2017 konnten wir allen Examenskanditat/innen den Workshop "Mentale Stärken - Hilfreiche Strategien für die goldene Mitte während der Examensvorbereitung" anbieten.

 

Im Jahr 2018 haben wir die Self-Coaching-Studie durchgeführt, mit der wir die längsschnittliche Untersuchung des Stresserlebens und des Wohlbefindens während der Examensvorbereitung verfolgen. Die Studienteilnahme erstreckte sich über drei Messzeitpunkte (Juni und November 2018 sowie Januar 2019). Auch aus diesen Studienerkenntnissen sollen Ansatzpunkte für verhaltens- und verhältnispräventive Maßnahmen für die Verbesserung der Studienbedingungen während der Examensvorbereitung abgeleitet werden.

 

Seit dem Jahr 2019 stellen wir nach und nach unsere Forschungsergebnisse vor und publizieren diese. Auf der Konferenz der Association for Psychological Science in Washington D.C. haben wir am 25.5.19 ein Poster mit dem Titel "Providing university students with a supportive learning environment poses a structural resource for exam-related stress and satisfaction" präsentiert. Bei näherem Interesse können Sie sich gern an uns per E-Mail wenden.

 

Wir danken allen Studienteilnehmenden für Ihr Interesse an unserer Forschung! Ebenfalls bedanken wir uns herzlich bei dem Field of Focus 4 „Self-Regulation and Regulation“ (Individuals and Organisations) für die finanzielle Unterstützung unserer durchgeführten Studien.

 

 

Projektleitung
M.Sc. Tom Reschke
Fakultät für Verhaltens- und
Empirische Kulturwissenschaften
E-Mail: tom.reschke@jurs.uni-heidelberg.de

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 17.06.2020
zum Seitenanfang/up