Lehre

Materialien zu den Veranstaltungen finden Sie hier

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier


Sommersemester 2024

 

  • Deutsche und Europäische Privatrechtsgeschichte (German and European History of Private Law)

 

Unterrichts-/Lehrsprache: Deutsch

Zielgruppe: ab 4. Semester

3 SWS

Lehrveranstaltungsart: Pflichtveranstaltung/Schwerpunktbereichsveranstaltung (SB 1)/Grundveranstaltung (Korb 2)

Vorkenntnisse: Überblick über das Bürgerliche Recht

Lehrziel: Grundlagenschein (Korb 2)

 

Beginn: Donnerstag, den 18.04.2024,  8-11 Uhr, Hörssal 14, Neue Universität

 

Inhalt:

Die Veranstaltung behandelt i die Entwicklung der deutschen und europäischen Privatrechtsordnungen von der Rezeption des römisch-kanonischen Rechts über die große Kodifikation des späten 18. und des 19. Jahrhunderts bis zur Europäisierung des Privatrechts.

The lecture discusses the history of German and European systems of private law. It covers the development from the reception of roman-canonical law to the present-day Europeanization of private law, encompassing the important civil law codes of the 18th and 19th century.

 

Literaturhinweise werden in der Vorlesung gegeben.

 

Prüfungsart: Abschlussklausur

Prüfungstermine & Anmeldung: Abschlussklausur am 25.07.2024. Belegung und Prüfungsanmeldung in heiCo.

 

Moodle-Kurs: https://moodle.uni-heidelberg.de/course/view.php?id=20951

 

Anmerkung:

Im Schwerpunktbereich 1 "Rechtsgeschichte und historische Rechtsvergleichung" findet vorlesungsbegleitend online ein geblocktes Kolloquium am 19.04., 03.05. und 17.05. von 14 bis 18 Uhr statt.

 

  • Stilübung für Juristen (Exercises in writing style for lawyers)

 

Unterrichts-/Lehrsprache: Deutsch

Zielgruppe: ab 2. Semester (Ziel: Erste Juristische Staatsprüfung, LL.M. oder Promotion)

1 SWS

Lehrveranstaltsart: Veranstaltung zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen (§ 9 II Nr. 4 JAPro)/Ergänzungsveranstaltung

Vorkenntnisse: Erfahrungen aus mindestens einer Anfängerhausarbeit

 

Blockveranstaltung 12.07./13.7.2024 9-18 Uhr bzw. 9-16 Uhr,  am 12.07. im ehem. Senatssaal in der Neuen Universität und am 13.07. im Triplex P18

 

Lernziele: siehe Inhalt

Inhalt:

Eine präzise Sprache und damit Gedankenführung zeichnet jede gelungene rechtswissenschaftliche Abhandlung aus, seien es Gutachten, Seminar-, Studien-, Magister- und Doktorarbeit, Aufsatz, Schriftsatz oder Urteil. Neber der Wiederholung grammatischer Regeln geht es am Beispiel juristischer Texte um die Merkmale eines ansprechenden allgemeinen und juristischen Sprachstils.

A precise language and thus a clear line of thought characterizes every excellent legal treatise, be it a legal opinion, seminar paper, master or doctoral thesis, essay, written pleading or judgement.In addition to the repetion of grammatical rules, using the example of legal texts the course deals with the characteristics of an appealing general and legal language style.

 

Literaturhinweise gibt es in der Veranstaltung.

 

Teilnahmekriterien & Anmeldung: Die Veranstaltung ist auf 24 Teilnehmer beschränkt. Anmeldung nach dem Prioritätsprinzip ab dem 01.07.2024 ausschließlich per Mail über das Sekretariat des Instituts für geschichtliche Rechtswissenschaft, Germanistische Abteilung (sekretariat.hattenhauer@igr.uni-heidelberg.de). Eine Belegung im lSF genügt nicht.

 

Prüfungsart: schriftliche und mündliche Leistungen

Prüfungstermine & Anmeldung: Belegung und  Prüfungsanmeldung in heiCO (Zulassung vom Lehrstuhl notwendig siehe

Teilnahmekriterien & Anmeldung)

 

Moodl-Kurs: https://moodle.uni-heidelberg.de/course/view.php?id=20956

 

  •  Rechtshistorisches Kolloquium (Colloquium on  Legal History)

Unterrichts-/Lehrsprache: Deutsch

Zielgruppe: ab 4. Semester

1 SWS

Lehrveranstaltungsart: Schwerpunktbereichsveranstaltung (SB 1)/Ergänzungsveranstaltung

Vorkenntnisse: Zivilrechtliche und rechtshistorische Kenntnisse


Blockveranstaltung: 19.04, 03.05.. sowie 07.06.2024,14-18 Uhr, online (heiCONF)

 

Lernziele: siehe Inhalt

Inhalt:

Das Kolloquium verieft den Stoff der Vorlesung in deutscher und europäischer Privatrechtsgeschichte an Quellen, schult die methodischen Fähigkeiten im Umgang mit rechtshistorischen Texten und bereitet damit auch auf die mündliche Prüfung im Schwerpunktbereich 1 vor.

the colloquium focusses on the collaborative interpretation of exemplary historical sources of private law. In this way, the participants exercise important methodical skills for the work with historical law texts, which are useful in the oral exam in SB 1, too.

 

Moodle-Kurs: https://moodle.uni-heidelberg.de/course/view.php?id=20952

 

  • Seminar "O Oberkeit! Oberkeit! wie thustu mir Uhnrecht!" - Die Hexenverfolgung am Beispiel von Hexenprozessen des 16. und 17. Jahrhunderts in der Grafschaft Wertheim:

 

Unterrichts-/Lehrsprache: Deutsch

Zielgruppe: ab 2 Semester

3 SWS

Lehrveranstaltungsart: Pflichtveranstaltung/Schwerpunktbereichsveranstaltung (SB 1)/Ergänzungsveranstaltung

Vorkenntnisse: Interesse an den historischen Zusammenhängen des rechts; möglichst Stoff der Vorlesung Deutsche Rechtsgeschichte


Blockveranstaltung: 07.10. - 09.10.2024, Staatsarchiv Wertheim im ehemaligen Zisterzienserkloster Bronnbach im Taubertal

 

Lernziele: Schulung im Umgang mit archivalischen Quellen, im Verfassen einer wissenschaftlichen Abhandlung und im wissenschaftlichen Vortrag

Inhalt:

Das Thema "Hexenverfolgung" soll mit Unterstützung des Wertheimer Staatsarchivs in Bronnbach u. a. anhand von Originalarchivalien des 16. und 17. Jahrhunderts aus der Grafschaft Wertheim lebendig werden.

With the support of the Wertheim State Archives in Bronnbach, the topic of "witch hunts" will be brought to life using sources from the 16th and 17th centuries from County Wertheim.

Teilnahmekriterien & Anmeldung: Bei Interesse wenden Sie sich biite möglichst früh an Frau Jutta Grühbaum (sekretariat.hattenhauer@igr.uni-heidelberg.sw). Die erste Vorbesprechung findet online (heiCONF) am 16.05. um 14:15 Uhr statt. Die Vorbesprechungsankündgung finden Sie hier.

 

Prüfungsart: Seminararbeit und -referat (ggfs. auch Studienarbeit im Schwerpunktbereich 1 (Rechtsgeschichte und historische Rechtsvergleichung)

Prüfungstermine & Anmeldung: Belegung und Prüfungsanmeldung in heiCO

 

Literaturhinweise werden in der Vorbesprechung gegeben.

 

Moodle-Kurs: https://moodle.uni-heidelberg.de/course/view.php?id=20955

                     

Wintersemester 2023/2024

 

  • Deutsche Rechtsgeschichte (German Legal History)

ab 1. Semester

3 SWS, Pflichtveranstaltung/Grundlagenveranstaltung (Korb 1)

Vorkenntnisse: historisches Grundwissen


Beginn: Achtung! In der Begrüßungswoche findet die Vorlesung ausnahmsweise am Dienstag, den 17.10.2022 anstelle

               Donnerstag, den 19.10.2023 statt.


donnerstags, 8-11 Uhr, Hörsaal 13, Neue Universität


Kommentar:

Die Vorlesung gibt einen Überblick über die deutsche Rechtsgeschichte mit ihren europäischen Bezügen von der Spätantike bis heute. Den Schwerpunkt bildet das Privat- und das Strafrecht.

The lecture provides an overview of German legal history with its European references from late antiquity to the present day. The focus is on Private and Criminal law.

 

Literaturhinweise gibt es in der Vorlesung.

 

Sonstige Hinweise: Bei erfolgreicher Teilnahme an der Abschlussklausur (08.02.2024) wird ein Grundlagenschein (I) erteilt. Eine Wiederholungsprüfung wird nicht angeboten.

 

  • Übung im Bürgerlichen Recht für Anfänger (Exercise course in Private law for beginners)

ab 3. Semester

2 SWS, Pflichtveranstaltung

Vorkenntnisse: Stoff des Grundkurses Zivilrecht

 

Beginn: 18.10.2023

 

Gruppe A: mittwochs, 9-11 Uhr, Hörsaal 14, Neue Universität

Gruppe B: mittwochs, 11-13 Uhr, Hörsaal 14, Neue Universität

 

Kommentar:

In der Veranstaltung wird der Stoff des Grundkures Zivilrecht in der Fallbearbeitung angewendet. Den Schwerpunkt bilden die Methodik der Fallbearbeitung, der Allgemeine Teil des BGB und das allgemeine Schuldrecht.

The course aims to enable students to solve problem questions based on the basic lecture in Private Law. Key learnings include the methodology of solving problem questions in the field of both the general part of the BGB and the general part of the law of obligations.

 

Literaturhinweise werden in der Veranstaltung gegeben.

 

Sonstige Hinweise:

Anmeldung durch Abgabe der Hausarbeit, vgl. Anhang zum Sachverhalt, und Belegung im LSF bis zum 16.10.2023, 24.00 Uhr.

Der Sachverhalt der Hausarbeit ist über die Homepage der Fakultät ab dem 31.07.2023 abrufbar.

Die beiden Klausuren finden am 10.11. und am 15.12. statt.

Die Übung ist erfolgreich absolviert, wenn eine Hausarbeit und eine Klausur bestanden sind.

 

  • Stilübung für Juristen (Exercises in writing style for lawyers)

ab 2. Semester (Ziel: Erste Juristische Staatsprüfung, LL.M. oder Promotion)

1 SWS, Schlüsselqualifikationsveranstaltung (§ 9 II Nr. 4 JA-Pro), Ergänzungsveranstaltung

Vorkenntnisse: Erfahrungen aus mindestens einer Anfängerhausarbeit


Blockveranstaltung 26.01./27.01.2024 9-18 Uhr bzw. 9-16 Uhr, Hörsaal 02, Neue Universität

 

Kommentar:

Eine präzise Sprache und damit Gedankenführung zeichnet jede gelungene rechtswissenschaftliche Abhandlung aus, sei es Gutachten, Seminar-, Studien-, Magister- und Doktorarbeit, Aufsatz, Schriftsatz oder Urteil. Neber der Wiederholung grammatischer Regeln geht es am Beispiel juristischer Texte um die Merkmale eines ansprechenden allgemeinen und juristischen Sprachstils.

Precise language and  a clear line of thought characterizes every excellent legal treatise, be it a legal opinion, seminar paper, master's or doctoral thesis, essay, written pleading or judgement. In addition to the repetion of grammatical rules, using the example of legal texts the course deals with the characteristics of an appealing general and legal language style.

 

Literaturhinweise gibt es in der Veranstaltung.

 

Die Veranstaltung  ist auf 20 bis 24 Teilnehmer beschränkt.

Anmeldung nach dem Prioritätsprinzip ab dem 15.01.2024 ausschliesslich per Mail über das Sekretariat des Instituts für geschichtliche Rechtswissenschaft. Germanistische Abteilung (sekretariat.hattenhauer@igr.uni-heidelberg.de). Eine Belegung im LSF genügt nicht!


 

  • Rechtshistorisches Kolloquium (Colloquium on  Legal History)

ab 4. Semester

1 SWS, Ergänzungsveranstaltung/Schwerpunktbereichsveranstaltung (SB 1)/Grundlagenveranstaltung

Vorkenntnisse: Zivilrechtliche und rechtshistorische Kenntnisse


20.10. und 10.11.. sowie 24.11.2023,14-18 Uhr, online (heiCONF)

 

Inhalt:

Das Kolloquium vertieft den Stoff der Vorlesung in deutscher und europäischer Privatrechtsgeschichte an Quellen, schult die methodischen Fähigkeiten im Umgang mit rechtshistorischen Texten und bereitet damit auch auf die mündliche Prüfung im Schwerpunktbereich 1 vor.

the colloquium focusses on the interpretation of  historical Private law sources. The participants practice methodical skills for the work with historical law excerpts, which are requiered in the oral exam in SB 1, too.

 

  • Zivilrechtliches dogmenhistorisches-rechtsvergleichendes Seminar ("Skiseminar"):

ab 4 Semester, je nach Thema und mit Absprache auch frühere Semester

2 SWS, Pflichtveranstaltung/Schwerpunktbereichsveranstaltung (SB 1)/Ergänzungsveranstaltung

Vorkenntnisse: Stoff der zivilrechtlichen und rechtshistorischen Vorlesungen bis einschließlich 4. Semester

Blockveranstaltung 16.03.-23.03.2024, Donnersbach/Steiermark

 

Inhalt: Die modernen Juristen gehen wie selbstverständlich davon aus, dass die Sklaverei aus den westlichen Rechtsordnungen verbannt ist. Doch ist der Begriff „Sklaverei“ alles andere als klar. Nicht geklärt erscheint etwa das Verhältnis der vielen historischen Abhängigkeitsverhältnisse zur Sklaverei. Und noch in den heutigen Rechtsordnungen finden sich Spuren von Sklaverei oder sklavenähnlichen Verhältnissen. Um diese historischen und modernen Rechtsverhältnisse und ihr Verhältnis zur international geächteten Sklaverei soll es auf dem Seminar gehen. 

 

Das Seminar ist gemeinsam mit Teilnehmern aus Bonn und Münster als „Skiseminar“ geplant (Unterkunft: Ertlschweigerhaus, https://ertlschweigerhaus.at; Skigebiete Planneralm und Riesneralm, https://www.planneralm.at bzw. https://www.riesneralm.at; außerdem Gelegenheit zu Skitouren). Die Teilnahmegebür beträgt rund 500 € (inkl. Unterkunft (Halbpension) sowie An- und Abreise; exkl. Skipass). Wir bemühen uns außerdem um einen Zuschuss durch die Heidelberger Rechtshistorische Gesellschaft. Die Veranstaltung setzt eine ausreichende Teilnehmerzahl voraus.

Die Vorbesprechung hat bereits stattgefunden, es sind aber noch freie Plätze und Themen verfügbar. Bei Interesse wenden Sie sich möglichst zeitnah an Herrn Koslowski, adrian.koslowski@igr.uni-heidelberg.de. Das Seminarplakat finden Sie hier.  Eine Liste der Heidelberger Themenvorschläge mit Themenerläuterung finden Sie hier. Eine Gesamtliste aller Themen ohne Themenerläuterung finden Sie hier. Auch daraus können Themen gewählt werden. Bei Interesse wenden Sie sich für die zugehörigen Themenerläuterung ebenfalls an Herrn Koslowski.

 

Im Seminar werden neben Seminar- auch Studienarbeiten im Schwerpunktbereich 1 (Rechtsgeschichte und historische Rechtsvergleichung) angeboten (Bei Interesse an einer Studienarbeit wenden Sie sich bitte bis 31.12.2023 auch an Herrn Koslowski; Anmeldungen zur Studienarbeit dann beim Prüfungsamt bis 14.01.2024; Themenausgabe vom 29.01. bis 05.02.2024).

Impressionen des Skiseminars 2023 finden Sie hier. 

 

 

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 11.05.2024
zum Seitenanfang/up