Prof. Dr. Jan C. Schuhr



Lebenslauf

Portrait Prof. Dr. Jan C. Schuhr

seit Februar 2019 auch Direktor des gemeinsamen Instituts für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik (IMGB) der Universitäten Heidelberg und Mannheim
seit Oktober 2018 Studiendekan der Juristischen Fakultät Heidelberg und Sprecher des Promotionskollegs Digitales Recht (Mitglied der Leitung seit seiner Einrichtung im Juli 2017)
seit Februar 2017 Direktor des Instituts für deutsches, europäisches und internationales Strafrecht und Strafprozessrecht, Inhaber der Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht, Medizinrecht und Rechtsphilosophie (ursprünglich: Strafrecht und Strafprozessrecht unter besonderer Berücksichtigung des Medizinrechts) an der Universität Heidelberg
Sept./Dez. 2016 Rufe an die Universität Heidelberg und die Universität Passau (Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht)
2015 / 2016 Lehrstuhlvertretungen an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Sommersemester 2015 und Wintersemester 2016/17) und Universität Augsburg (Wintersemester 2015/16 und Sommersemester 2016)
Juli 2015 Habilitation und Erhalt der Lehrbefugnis für „Strafrecht, Strafprozessrecht, Medizin- und Wirtschaftsrecht, Rechtsphilosophie“ an der Universität Erlangen-Nürnberg
Jan. 2006 ‐ Feb. 2017 Wissenschaftlicher Assistent/ Akademischer Rat a.Z. am Lehrstuhl von Prof. Dr. Kudlich (Beurlaubungen wegen Elternzeit Okt. 2008 ‐ Dez. 2009 und Lehrstuhlvertretungen ab 2015)
Dez. 2005 ‐ März 2017 Rechtsanwalt (in Nebentätigkeit, RAK Nürnberg)
November 2005 Zweite Juristische Staatsprüfung (Bayern)
Juni 2005 Promotion (ausgezeichnet mit dem Promotionspreis der Juristischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 2006, dem Förderpreis der Schmitz-Nüchterlein-Stiftung 2006 sowie dem Staedtler-Promotionspreis 2005)
Okt. 2003 ‐ Nov. 2005 Referendariat am OLG Nürnberg mit Ausbildung zum Mediator (CVM) Schwerpunkt Wirtschaftsmediation
Aug. 1999 ‐ Dez. 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Hruschka/ Prof. Dr. Kudlich
ab 1994 Studium der Rechtswissenschaften und Mathematik an der Friedrich-Alexander-Universtät Erlangen-Nürnberg, Erste Juristische Staatsprüfung im Juli 1999, Diplomvorprüfung Mathematik im Oktober 2000

 

Forschungsschwerpunkte

  • Strafrechtliches Gesetzlichkeitsprinzip, Bestimmtheit und Strukturen der Straftat
  • Betrug, Untreue, Korruptionsdelikte, Computerstrafrecht
  • Medizinstrafrecht, insb. Medizinwirtschaftsstrafrecht
  • Wissenschaftstheorie der Rechtswissenschaften sowie Recht und Sprache
  • Rechtsphilosophische Fragen von Automatisierung und künstlicher Intelligenz
Schuhr: E-Mail
Letzte Änderung: 03.04.2019
zum Seitenanfang/up