Anwaltsorientierte Arbeitsgemeinschaft im Zivilrecht

Anwaltsorientierte Arbeitsgemeinschaft im Zivilrecht

Auch im Wintersemester 2017/18 wird wieder eine anwaltsorientierte Arbeitsgemeinschaft im Zivilrecht angeboten. Sie trägt nunmehr den Titel Der Anwalt im Wirtschafts- und Unternehmensrecht.

Zielgruppe sind Studierende aus dem 3. und 4. Semester mit Interesse an der praxisorientierten Fallbearbeitung. Zum Lehrprogramm gehören die fallorientierte und prüfungsrelevante Aufbereitung des Schuld- und Sachenrechts sowie einzelner Nebengebiete in Kleingruppen. Unsere Dozenten sind Rechtsanwälte und Notare aus verschiedenen Kanzleien mit verschiedenen Tätigkeitsbereichen. Die Arbeitsgemeinschaften dienen dabei auch der Vermittlung vonSchlüsselqualifikationen (ein entsprechender Schein kann erworben werden).

Ziele der Arbeitsgemeinschften sind:

  • Vorbereitung auf die kautelarjuristische Klausur in der Übung für Fortgeschrittene im Zivilrecht
  • Vorbereitung auf die Führung von Mandantengesprächen.
  • Vermittlung von Konzepten zu Vertragsverhandlungen und Vertragsgestaltungen in Theorie und Praxis. 

Zeit und Ort: donnerstags, 17.00-18.30 Uhr, Juristisches Seminar, ÜR 4. Es wird gebeten, sich über das LSF anzumelden.

 

Geschichte und Ziel der AnwaltsAG im Zivilrecht

Seit dem Wintersemester 2002/2003 veranstaltet das Zentrum für anwaltsorientierte Juristenausbildung sog. Anwaltsorientierte Arbeitsgemeinschaften im Zivilrecht.
Die Veranstaltung verbindet verschiedene Elemente: Anwaltsorientierung, Kleingruppenarbeit (max. 30 Personen) und Erwerb von Schlüsselqualifikationen. In den Arbeitsgemeinschaften unterrichten Mitarbeiter des akademischen Mittelbaus gemeinsam mit Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, die Fälle aus der beruflichen Praxis für den akademischen Unterricht aufbereiten. Ein wichtigesLernziel besteht – neben der Vertiefung allgemein-juristischer Fähigkeiten und dem Erlernen von Schlüsselqualifikationen – darin, sich methodisch auf die Besonderheiten anwaltsorientierter Prüfungsaufgaben, beispielsweise in der Fortgeschrittenen-Übung im Zivilrecht, vorzubereiten. Einen ersten Erfahrungsbericht hierzu können Sie in JuS 2003, 633 ff. nachlesen.

Die Anwaltsorientierten Arbeitsgemeinschaften umfassen je zwei Unterrichtsstunden pro Woche. Sie waren traditionell nur als Unterrichtseinheit für ein Semester konzipiert. Vom Wintersemester 2005/2006 bis einschließlich Sommersemester 2007 wurden und werden die Anwaltsorientierten Arbeitsgemeinschaften über zwei Semester fortgeführt.

Mit Erweiterung des Angebots an Propädeutischen Übungen in den mittleren Semester wird die Anwaltsorientierte Arbeitsgemeinschaft im Zivilrecht für Neueinsteiger ab dem Sommersemester 2007 nur über ein Semester durchgeführt. Es besteht die Möglichkeit, einen Schlüsselqualifikationsschein zu erwerben.

Das Curriculum der Anwaltsorientierten Arbeitsgemeinschaften umfasst die Kernbereiche des Zivilrechts, die in der Übung für Fortgeschrittene beherrscht werden sollten. Einzelprobleme aus dem Allgemeinen Teil des BGB, der bereits Gegenstand der Übung für Anfänger war, werden in die Fälle integriert. 

Anwaltsorientierung: E-Mail
Letzte Änderung: 04.10.2017
zum Seitenanfang/up