Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021

Prof. Dr. Dieter Dölling

Der Veranstaltungsplan steht unter dem Vorbehalt, dass wegen der Corona-Problematik keine Änderungen erforderlich sind.

 

 

 

 
     

Kriminalwissenschaftliches Seminar über Probleme des Jugendstrafrechts

Blockveranstaltung:  Fr, 18.6.2021 ( Beginn 10 Uhr)

und Sa, 19.6.2021

Lau.HS

Lau-HS

 

Beratungs- und Betreuungsstunde

Nach Anmeldung per E-Mail Mo, 11 – 12 Uhr    Jur. Sem., Zi. 320  
       

Prof. Dr. Ineke Regina Pruin

     
       
Beratungs- und Betreuungsstunde Nach Anmeldung per E-Mail    
       

Vorlesung Jugendstrafrecht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorlesung Jugendstrafrecht findet im Sommerstemester 2021 bis auf weiteres digital statt. Dazu werden an den im Veranstaltungsplan angegebenen Daten insgesamt 14 Podcasts auf Heicast zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird es 5 Live-Sessions (zur offiziellen Vorlesungszeit, also jeweils ab 9.15 Uhr) auf Heiconf-Audimax unter folgendem link geben:
https://audimax.heiconf.uni-heidelberg.de/9mnv-ugh7-4xn7-mgad

Die Live-Sessions werden gemäss der Vorgaben der Universität nicht aufgezeichnet. Auch die Daten für die Live-Sessions entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsplan.
In den Live-Sessions geht es um die Diskussion der Podcastinhalte. Ich bitte Sie, Fragen zu den Podcasts bis jeweils zwei Tage vor der jeweiligen Live-Session an ineke.pruin@krim.unibe.ch zu senden.

Alles Weitere wird in der ersten Live-Session am 16.4.21 um 9.15 Uhr besprochen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte über meine Email-Adresse an mich. Ich freue mich auf Sie!

Ineke Pruin

Weitere Hinweise

 

 

 

 

       

Vorlesung Strafvollzug

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorlesung Strafvollzugsrecht findet im Sommerstemester 2021 bis auf weiteres digital statt. Dazu werden an den im Veranstaltungsplan angegebenen Daten insgesamt 15 Podcasts auf Heicast zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird es 5 Live-Sessions (zur offiziellen Vorlesungszeit, also jeweils ab 11.15 Uhr) auf Heiconf-Audimax unter folgendem link geben:
https://audimax.heiconf.uni-heidelberg.de/9mnv-ugh7-4xn7-mgad


Die Live-Sessions werden gemäss der Vorgaben der Universität nicht aufgezeichnet. Auch die Daten für die Live-Sessions entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsplan.
In den Live-Sessions geht es um die Diskussion der Podcastinhalte. Ich bitte Sie, Fragen zu den Podcasts bis jeweils zwei Tage vor der jeweiligen Live-Session an ineke.pruin@krim.unibe.ch zu senden.

Alles Weitere wird in der ersten Live-Session am 16.4.21 um 11.15 Uhr besprochen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte über meine Email-Adresse an mich. Ich freue mich auf Sie!

Ineke Pruin

Weitere Hinweise

 

 

   

Examinatorium Kriminalwissenschaften

 

 

 

 

 

 

 

Das Examinatorium wird im Sommersemester 2021 bis auf Weiteres  online durchgeführt werden. Dazu treffen wir uns ab dem 16.04.2021 wöchentlich zwischen 14.15 und 15.45 Uhr hier:
https://heiconf.uni-heidelberg.de/6d6f-zedn-tzqh-fwyp


Wir werden Klausurfälle besprechen, die ich jeweils im Laufe des Donnerstag auf Moodle aufladen werde.  
Alles weiteren Informationen erhalten Sie in der ersten Veranstaltungsstunde. Sie erreichen mich bis dahin unter
ineke.pruin@krim.unibe.ch

Ich freue mich auf eine spannende Veranstaltung mit Ihnen!

Ineke Pruin

 

   
       

Prof. Dr. Dieter Hermann

 

Seminar Kriminalwissenschaften: „Klassiker der Kriminalwissenschaften“

 

 

 

 

 

Die Vorbesprechung zu dem Seminar findet am Freitag, den 16. April 2021 als Videokonferenz statt. Bitte melden Sie dazu etwa eine Woche vorher per Mail an: hermann@krimi.uni-heidelberg.de.

Ob das Seminar als Präsenzveranstaltung oder als Videokonferenz stattfinden wird, hängt von der Entwicklung der Corona-Infektionszahlen ab. Geplant ist die Veranstaltung für den 1. und 2. Juli 2021.

Die Kriminologie produziert zwar viele Texte, aber nur wenige haben einen Einfluss auf die Wissenschaftsentwicklung. Diese werden in Lehrbüchern und Vorlesungen „nutzerfreundlich“ aufbereitet, Ungereimtheiten werden geglättet und scheinbar unwichtige Informationen werden ignoriert. Die kritische Auseinandersetzung mit den Originalwerken ermöglicht es, die Stärken und Schwächen solcher Arbeiten zu erkennen und sich ein Fundament kriminologischen Wissens zu erarbeiten. In der Veranstaltung sollen insbesondere Arbeiten von Durkheim, Sutherland, Kohlberg, Becker, Shaw und McKay, Gottfredson und Hirschi, Sampson und Laub, Wikström sowie Cohen und Felson diskutiert werden, insbesondere ihr Einfluss auf die Forschungslandschaft.

   

Barbara Horten

 

   

Kolloquium zur Viktimologie

 

 

 

 

 

 

Das „Kolloquium zur Viktimologie“ findet am 07. und 08. Mai 2021 als Blockveranstaltung statt. Ob das Seminar als Präsenzveranstaltung oder als Videokonferenz stattfinden wird, hängt von der Entwicklung der Corona-Infektionszahlen ab.  Bitte melden Sie sich über das LSF zum Kolloquium an.

Die Veranstaltung gibt eine Einführung in die Viktimologie. Die Viktimologie, die Lehre vom Opfer einer Straftat, hat in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen. Ziel des Kolloquiums ist es, den Studierenden viktimologische Grundkenntnisse zu vermitteln. Es werden zunächst die Begrifflichkeiten und Typologien der Viktimologie behandelt und verschiedene theoretische Ansätze, die sich mit der Frage nach der Opferwerdung befassen, dargestellt. Außerdem werden die Forschungsmethoden der Opferbefragung und zur Messung der Kriminalitätsfurcht diskutiert. Abschließend werden Ansätze des Opferschutzes, wie Täter-Opfer-Ausgleich und kriminalpräventive Maßnahmen, vorgestellt.

 

Julian Wejlupek

     

Kriminologisches Kolloquium

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Anmeldung zum kriminologischen Kolloquium erfolgt über das LSF. Wegen der Coronavirus-Epidemie wird die Veranstaltung zunächst online stattfinden. Ein möglicher Übergang in eine Hybridveranstaltung während des laufenden Semesters richtet sich nach den Infektionszahlen.

Die Kriminalitätstheorien stehen im Zentrum dieses Kolloquiums. Kriminalitätstheorien versuchen kriminelles Verhalten zu erklären und seine Entstehungsbedingungen zu benennen. Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung und Vertiefung kriminologischen Grundlagenwissens anhand der Untersuchung verschiedener Einzelansätze und mittels deren Einordnung in kriminalätiologische Paradigmen. Im Rahmen des Kolloquiums werden ausgesuchte Forschungsarbeiten und Texte, von der „Klassischen Schule“ bis hin zur „Neurokriminologie“, gelesen, gemeinsam erarbeitet und kritisch diskutiert.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für interessierte Studierende kriminologischer Bezugswissenschaften (etwa der Soziologie, Ökonomie, Psychologie, Biologie, Medizin oder der Philosophie).

 

 

 

   

Horst Beisel

       
Praxisseminar Strafvollzug Das Praxisseminar Strafvollzug, das in der Justizvollzugsanstalt in Mannheim stattfinden würde, muss im SoSe 2021 aufgrund der Sars CoV-2 Pandemie ausfallen. JVA Mannheim

 

 

 

 

 

 
     

 

   

 

 

 

 

 

 

 
     

 

   

 

     
       

 

     

 

 

 

 
Seitenbearbeiter: ifkl@krimi.uni-heidelberg.de
Letzte Änderung: 11.04.2021
zum Seitenanfang/up